12.05.18

Brandcontainer

Wahrlich „brandheiß“ war das Wochenende für neun Atemschutzgeräteträger der Duhner Feuerwehr.

 

In einem Brandübungscontainer an der Hauptwache, konnte die Menschenrettung und Brandbekämpfung unter realistischen Bedingungen geübt werden. Die gasbetriebene Anlage der Fa. Dräger bot dafür die besten Möglichkeiten. Die Mitglieder der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Wehren der Stadt Cuxhaven nutzen diese Chance zur Übung.

 

Das Scenario stellte einen Brand in einer Kellerwohnung mit einer vermissten Person dar. Nachdem der Trupp unter Atemschutz die „Eingangstür“ des Hauses (Eingang des Containers) geöffnet hatte, ging es unter Nullsicht eine steile Treppe zur „Wohnung“ hinunter. Hier lag auch schon die ca. 60 kg schwere Übungspuppe, die es zu retten galt.

 

Nachdem dieser anstrengende Teil gemeistert war, ging es weiter in die Brandwohnung. Hier wartete eine brennende Küchenzeile mit Fritteuse, die bei Wassereinsatz zu einer Fettexplosion mit „Flashover“ führte. Anschließend ging es ins Wohnzimmer mit einer brennenden Couch.

 

Zwischenzeitlich wurde der Rückmarsch von einem Brand unter der Treppe und der wiederaufgeflammten Küchenzeile erschwert. Zum Schluss der ca. 20 minütigen Übung und wieder auf dem Dach des Containers, wartete noch eine brennende Photovoltaikanlage auf den Trupp.

 

Der Nachmittag endete mit einer kurzen Nachbesprechung, bei denen die Leistungen der einzelnen Übungen der Trupps noch einmal kritisch beleuchtet wurden.

 

Für die Duhner Wehrleute war die Übung ein voller Erfolg und die einhellige Meinung war, dass solche Übungen eine Wiederholung verdienen.

 

Vielen Dank an die Kameraden der Berufsfeuerwehr, die die Übungen vorbereitet und durchgeführt haben!!

 

© FF-Duhnen – FOS