Aktuelles 2013

18.12.13 - Ehrung für Hochwassereinsatz 2013

Auch den 6 Duhner Kameraden wurde gestern im Rathaus die Elbeflutmedallie 2013 für ihren Einsatz im Landkreis Lüchow- Dannenberg überreicht. Text und Bilder stammen von dem Facebookauftritt der Feuerwehr Stadt Cuxhaven:

KS

Hochwassereinsatz für die Feuerwehrkreisbereitschaft Stadt Cuxhaven

Der gesamte Frühling 2013 war in Europa verregnet und er hatte sehr spät begonnen. Der Mai war gebietsweise sehr nass und es hatte schon Anfang Mai Hochwasser gegeben (in Österreich) 
Durch enorme Niederschläge, örtlich bis zu 400 mm in nur vier Tagen (Bayern, 30. Mai – 3. Juni 2013). Die vollständig gesättigten Böden und die durchweg gefüllten Überflutungspuffer konnten kaum mehr Wasser aufnehmen. Das Hochwasser hat vor allem die Länder Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen betroffen.
Zahlreiche Flüsse traten über ihre Ufer und auch andere größere deutsche Flusssysteme führten Hochwasser. In 55 Landkreisen musste der Katastrophenalarm ausgerufen werden, vor allem in Bayern, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Die Kreisfeuerwehrbereitschaft Stadt (der Stadt Cuxhaven) wurde am 5 Juni 2013, in den Voralarm versetzt und hat sich dann am 11. Juni um 4:00 Uhr auf dem Wochenmarktplatz gesammelt, um gemeinsam in Kolone nach Gorleben/ Gartow (Landkreis Lüchow- Dannenberg) auszurücken.
In den über 36 stündigen Hochwassereinsatz, unter der Leitung vom Fachbereichsleiter 7 Constantin Ahrens und dem Stadtbrandmeister Sven Behnke sowie dem stellv. Stadtbrandmeister Michael Stobbe, gingen die Einsatzkräfte bis an ihre körperlichen Grenzen, um das Hab und Gut der Bürger zu schützen. Am Donnerstagnachmittag wurde die Feuerwehrkreisbereitschaft dann von der Politik auf dem Wochenmarktplatz begrüßt und vom Fachbereichsleiter 7 Herr Ahrens aus dem Einsatz entlassen.

Hier für wurden die Kameraden und Kameradinnen, heute Abend im Rathaus, vom Oberbürgermeister Dr. Getsch mit der Hochwassermedaille ausgezeichnet. Dr. Getsch sagte in seiner  Rede ``Das die Stadt Cuxhaven sehr stolz da drauf sei, eine so leistungsstarke Feuerwehr, mit so vielen motivierten Einsatzkräften zu besitzen´´ Des weiteren lobte Dr Getsch, die super Zusammenarbeit und die erbrachte Leistung, von Feuerwehr, DLRG, dem THW und dem Fernmeldedienst, bei der Sturmflut in Cuxhaven. Er könnte sich immer auf die Cuxhavener Einsatzkräfte verlassen und das mache ihn sehr stolz. Sven Behnke (Stadtbrandmeister) sagte in einer kleinen Rede ``Es kommt uns alle vor als wären wir noch gestern im Einsatz gewesen, wir waren und sind eine tolle Truppe. Ich bin stolz auf euch/ uns´´.
Jeder einzelne Feuerwehrmann/ frau wurde einzeln nach vorne gerufen. Oberbürgermeister Dr Getsch überreichte die Urkunden, Danksagungen gab es von Herrn Ahrens (FB 7), Uwe Santjer (SPD, Bürgermeister) Andrea Pospich (Erste Stadträtin), von Sven Behnke (StBrandM) Michael Stobbe (stellv. StBrandM) gab es die Hochwassermedaille.

Viele Politiker aus verschiedenen Parteien und die Presse waren bei der Überreichung der Urkunde und des Ordens anwesend.
Noch einmal einen ganz besonderen Dank an die Helfer für ihren großartigen Einsatz. Ein weiterer Dank geht an deren Familien und vor allem Arbeitgeber, für die Freistellung.

 

(Quelle Text&Bilder: Facebookauftritt Feuerwehr Stadt Cuxhaven)

08.12.13 - Orkantief Xaver

Orkantief Xaver ist abgezogen, die letzten Tage war die Duhner Feuerwehr, wie auch alle anderen Cuxhavener Einheiten, vielfach im Einsatz. Die meiste Zeit waren unsere Kräfte in der Wolskermarsch im Nachbarort Sahlenburg beim Hochwasserschutz eingebunden.
Hier musste der Damm entlang der Promenade mit Sandsäcken gesichert und erhöht werden. Dies verhinderte ein größeres Eindringen von Seewasser, vor allen Dingen beim Nachthochwasser das extrem aufgelaufen war. Sahlenburg selbst verfügt nicht über einen Deich zum Hochwasserschutz. Die "Wolskermarsch" wurde bereits öfters durch Sturmfluten bedroht und zum Teil auch erheblich geflutet.
 Des weiteren waren wir zu diversen Einsätzen in Duhnen selbst unterwegs. Umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer etc. .
 Die Sturmflut hat unserem Ortsteil außer dem planierten Strand und jeder Menge Treibsel und Müll keinen größeren Schaden anhaben können. Die Wellen brachen bereits vorne am Uferwerk der Promenade. Hier zeigt sich, dass sich die Deicherhöhungen der letzten Jahrzehnte in Cuxhaven voll ausgezahlt haben.

Dieses Sturmereignis hat wieder einmal gezeigt, wie wichtig die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer gerade in solchen Situationen ist. Denn der nächste Orkan mit Sturmflut kommt.... .....irgendwann wieder!

MB

Hier der chronologische Ablauf der Einsätze:

05.12. - ab 6:00 Uhr

Durch Stadtbrandmeister Sven Behncke werden alle Ortswehren in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Die Erreichbarkeit der ehrenamtlichen Feuerwehrleute wird wie immer durch unsere digitalen Meldeempfänger sichergestellt.

05.12. - 11:30 Uhr

Alarmierung der Wehr zu umgestürzten, provisorisch aufgestellten Schildern in der Steinmarner Trift und Kehrwieder. Andere Schilder wurden von den Kameraden vorsorglich niedergelegt. Die Kameraden verblieben danach im Gerätehaus, andere Kameraden rückten nach Feierabend nach.

05.12. - 13:45 Uhr

Alarmierung der Wehr zur Deichsicherung an der Wolskermarsch in Sahlenburg und Verkehrssicherung. Die Zufahrt über die Nordheimstraße in Höhe des Kupferkessels musste aus Sicherheitsgründen für "Zuschauer" gesperrt werden. Wir möchten an dieser Stelle nochmals das zivile Engagement hervorheben: uns wurde vielfach von Anwohnern Hilfe und Verpflegung angeboten. Unser besonderer Dank geht an die Betreiber des Kupferkessels und des Hotels Muschelgrund. Sie versorgten selbstlos und unentgeldlich die ehrenamtlichen Helfer vor Ort mit warmen Getränken und Essen. Ein geheizter Platz zum Aufwärmen wurde uns dort auch bereitet! Nochmals vielen Dank, war echt super!

05.12. - 21.30 Uhr

Alarmierung der Wehr zur Lesehalle in Duhnen. Teile des Daches der Schwimmeisterstation waren heruntergeweht. Nach Erkundung und Sicherung des Bereiches konnte der Betreiber des Restaurants die aufgewehten Fenster im Obergeschoss sichern.

05.12. - 22:30 Uhr

Abrücken zur Nachtruhe mit der Gewissheit, dass die Flut kommt!

06.12. - 1:00 Uhr

Alarmierung aller Wehren zur Deichsicherung an der Wolskermarsch, die Einsatzstelle musste gegen 3:00

Uhr aufgegeben werden. Die Sandsackerhöhung wurde rasend schnell überspült.

06.12. - 7:00 Uhr

Alarmierung der Wehr zur Deichsicherung an der Wolskermarsch, die Sicherung wurde nochmals erhöht.

Danach arbeiteten Kameraden mehrere "kleinere" Aufträge ab. Es galt Bäume vor dem sicheren Umstürzen zu fällen, bereits umgestürzte Bäume oder beschädigte Fassaden-, Dach- und Zaunteile auf ihr Gefahrenpotenzial hin zu kontrollieren.

06.12. - ab 12:00 Uhr

Verbleiben der Kameraden im Gerätehaus auf "standby".

06.12. - ab 16:30 Uhr

Nach der Flut konnten Die Kameraden erstmal wieder nach Hause fahren. Die Einsatzbereitschaft wird durch die digitalen Meldeempfänger sichergestellt. Jetzt geht es ans aufräumen und Einsatzbereitschaft wieder herstellen, wenn es wieder heißt: Einsatz FF-Duhnen! Alle ins Gerätehaus!

KS 

30.11.13 - Neue Überlebenanzüge für die Freiwillige Feuerwehr Duhnen

Vor kurzem erhielt die Duhner Feuerwehr aus Mitteln des Fördervereins fünf neue Überlebensanzüge der Firma Viking. Dieses führt zu einer zusätzlichen Verbesserung der Sicherheit unserer Bootsbesatzung bei Einsätzen auf dem Wasser und ersetzen einen ältern Modellltyp. Wir möchten uns hiermit ausdrücklich bei allen Spendern sowie den Mitgliedern unseres Fördervereins für ihre Zuwendungen bedanken.

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Duhnen.

MB