Unwetter im Watt

 

Gewitter stellt für Wattwanderer ebenfalls eine sehr große Gefahr dar. Besonders kritisch ist die Situation, wenn diese unverhofft unwetterartig aufziehen und sich Wattwanderer zu weit entfernt vom Festland befinden.

In solch einer Situation gibt es hier leider absolut keinen Schutz vor Wettereinflüssen wie Starkregen, Hagelschlag, Sturm - Orkanboen. In diesem Fall  schützen höchstens noch die Rettungsbaken mit ihren faradayschen Käfigen vor Blitzschlag. Besonders bei schnell aufziehenden Gewittern mit Unwettercharakter geraten Personen im Watt sehr schnell in Panik, da sie bereits von weitem erkennen können was da auf sie zukommt.

Bei solchen Extremsituationen beginnen NHC und die Feuerwehr allerdings rechtzeitig damit, Wattwanderer zu warnen und gegebenfalls mit Fahrzeugen zu evakuieren.

 

Daher ist es wichtig einige Regeln einzuhalten bevor man eine größere Wattwanderung startet.

  • Einholen der aktuellsten Wettermeldungen, grade bei markantem Wetter. Diese sind unter anderem an den Haupteingängen zu den Stränden in Cuxhaven ausgehängt.
  • Beobachtung des Himmels nach großen aufziehenden Wolkenformationen (Cumulus Nimbus - Gewitterwolken), grade bei schwülem Wetter. Dann unverzüglich das Watt verlassen!

© Freiwillige Feuerwehr Cuxhaven-Duhnen